Bayerische Sportjugend

Mehr als 1,9 Mio. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in mehr als 12.000 Sportvereinen: Die Bayerische Sportjugend ist die Jugendorganisation des Bayerischen Landes-Sportverbandes und vertritt die Interessen aller Mitglieder unter 27 Jahren. Rita Albrecht ist Bildungsreferentin im Ressort für Freiwilligendienste im Sport. „Rund 500 junge Menschen absolvieren jedes Jahr einen Freiwilligendienst in Bayern, bei welchem wir die Teilnehmer in Zusammenarbeit mit ihren Einsatzstellen in Vereinen, Verbänden, Schulen, Kindergärten und weiteren gemeinnützigen Institutionen begleiten“, erklärt sie.

Über einen Teilnehmer, dessen Verein bereits eine eigene App genutzt hat, sei sie auf die Aktion Sportdeutschland –Die Vereinsapp aufmerksam geworden, erzählt die 33-jährige. Die Überlegungen, eine eigene App speziell für die Freiwilligendienste ins Leben zu rufen, wurden rasch konkreter. Nach sehr guten Gesprächen zu den Umsetzungsmöglichkeiten mit dem Vereinsapp-Technologiepartner vmapit gibt es nun seit August 2018 die FIT 4 FSJ-App. „Unsere Intention ist es, unser Serviceangebot im digitalen Sektor weiter auszubauen, über die Freiwilligendienste im Sport zu informieren und diese bekannter zu machen“, sagt Albrecht.

So gibt es für die aktuellen Freiwilligen geschützte Chaträume in ihren Seminargruppen, in welchen sich untereinander sowie mit den jeweiligen betreuenden Bildungsreferenten ausgetauscht werden kann. Der integrierte Spielepool bietet einen praktischen Mehrwert für die Gestaltung von sportlichen Übungen inden Einsatzstellen. Alle Seminartermine samt Ansprechpartner und Navigation zum Seminarort finden sich übersichtlich im Kalender dargestellt. „Zudem nutzen wir gezielt die Möglichkeit der Pushnachrichten, um auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen.“ Insbesondere die junge Zielgruppe der 16-19-jährigen soll vermehrt erreicht werden. Neben den aktuellen Freiwilligen richtet sich die App dabei auch an potentielle zukünftige TeilnehmerInnen. Diese können sich durch integrierte Bildergalerien und Erfahrungsbeichte über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten informieren.

Mit den Nutzungszahlen zeigt sich Albrecht zufrieden. „Seit der Veröffentlichung unserer App vor acht Monaten haben sich diese rund 850 User heruntergeladen.“ Auch darüber hinaus ist die Resonanz überaus positiv. So wurde die FIT 4 FSJ-App bei einem Treffen unter dem Dach der Deutschen Sportjugend allen Landessportjugenden vorgestellt, welche sich am Konzeptebenfallssehr interessiert zeigten. Albrecht plant in Kürze eine Evaluierung zu den Erfahrungswerten des aktuellen Freiwilligendienste-Jahrgangs. „Gegenwärtig befinden wir uns in der Pilotphase. Die Erkenntnisse bieten uns Unterstützung für mögliche weitere Projekte in dieser Form innerhalb des Bayerischen Landes-Sportverbandes.“