TSG Bremerhaven

Den Belegungsplan für das Tanzsportzentrum mit einem Klick einsehen? Die jüngsten Turnierergebnisse per Pushnachricht erhalten? Und die via Fan-Reporter-Modul in der Galerie veröffentlichten Fotos von den sportlichen Erfolgen der Mitglieder sowie aus dem Vereinsgeschehen anschauen? Die Vereinsapp der TSG Bremerhaven macht es möglich. Tobias Binkele, Schriftführer sowie im rund 300 Mitglieder umfassenden Einspartenverein für die Veranstaltungsorganisation zuständig, betreut diese als Administrator und übernimmt die Pflege.

„Unser Geschäftsführer Werner Schmonsees hat die Aktion Sportdeutschland – Die Vereinsapp im Internet entdeckt“, erzählt der 30-jährige über die ersten Schritte. Zu diesem Zeitpunkt habe es im Verein ohnehin gerade Pläne und Überlegungen gegeben, sich medientechnisch neu und breiter aufzustellen. „Wir haben uns dann schnell für eine eigene Vereinsapp entschieden, da wir zum einen unsere Mitglieder auf neuen Wegen und zum anderen insgesamt mehr Menschen erreichen möchten.“ Wichtig sei für den Verein bei der Entwicklung gewesen, dass es in Kooperation mit dem Vereinsapp-Partner vmapit immer Lösungen gegeben habe. „Die Abstimmung hat super funktioniert“, sagt Binkele. Seit knapp drei Jahren gibt es die Vereinsapp der TSG Bremerhaven nun und erfreut sich regem Zuspruch.

„Insbesondere der integrierte Belegungsplan unseres Tanzsportzentrums bietet für unsere Mitglieder einen großen Mehrwert“, erklärt Binkele. Hier bekomme er regelmäßig sehr positives Feedback. Durch das Modul wird es ermöglicht, die Trainingszeiten der leistungssportorientierten Mitglieder – so tanzt beispielsweise die TSG A-Formation in der 1. Bundesliga Latein und nimmt auch an deutschen Meisterschaften teil – und der Mitglieder, welche das Breitensportangebot nutzen, in Echzeit abzustimmen und zu koordinieren. Interessierte erhalten in der App zudem einen Überblick über den Verein, welcher neben Latein- und Standardtanz für Formationen und Paare über orientalische Tänze bis hin zu HipHop, Jazz und Modern Dance ein breites Repertoire anbietet.

Auch Pushnachrichten mit Neuigkeiten aus dem Verein versendet Binkele mehrmals im Monat. „Wir können die Menschen damit sehr schnell erreichen“, sagt er. „Das ist für uns von hoher Bedeutung.“ Perspektivisch wünscht er sich, dass er per Pushnachricht auch direkt zu einem Facebookpost verlinken kann und dadurch eine noch engere Einbindung von Social Media-Kanälen als ohnehin schon erfolgt.

Die Entscheidung für eine eigene Vereinsapp hat sich für die TSG Bremerhaven gelohnt. „Wir haben mehr als 300 User, die wir regelmäßig erreichen“, berichtet Binkele aus seiner Erfahrung. „Ich kann jedem Verein raten, die vielfältigen Möglichkeiten einer eigenen Vereinsapp zu nutzen.“